Ein Abend mit Purim

Wieder einmal war Dr. Richard Breslauer zu Gast in der reformierten Kirchgemeinde Surbtal. Diesmal ging es um das jüdische Fest Purim, welches besonders von den Kindern sehr ausgelassen gefeiert wird. Das Fest findet 30 Tage vor Pessach statt und dauert einen Tag lang, von einem Abend bis zum nächsten Abend. Natürlich wird dann in der Synagoge das Buch Esther ganz vorgelesen, denn von den dort geschilderten Ereignissen kommt das Fest her. In dem Buch befinden wir uns etwa 400 v. Chr  am persischen Königshof in Susa, die Juden waren dort im Exil. Es kommt dann durch Haman zu einer grossen geplanten Vernichtungsaktion gegen die Juden, aber Mordechai und besonders auch Esther, die sogar Königin wird, können es abwenden. In Erinnerung an diese grosse Rettungstat wird Purim sehr ausgelassen gefeiert, die Kinder verkleiden sich, es wird gut gegessen und getrunken und auch die Geräuschkulisse erinnert dann an unseren Karneval. Eine Geschichte von Ephraim Kishon, die Susanne Birchmeier vorlas, gab einen guten, humorvollen Eindruck von diesem Fest. Richard Breslauer hatte auch eine Buchrolle von Esther mitgebracht, wie man auf dem Foto erkennen kann.

Besonders wichtig war dann aber die Beobachtung, dass Gott in dem ganzen Buch Esther nie direkt vorkommt. „Wo ist Gott“, war dann die Frage, die Richard Breslauer mit den Teilnehmenden besprach, eine Frage, die von Rabbinern und im Talmud auch schon immer wieder angedacht wurde, mit ganz unterschiedlichen Deutungen. Gott kommt nie direkt vor im Estherbuch, aber Esther betet und fastet zum Beispiel drei Tage lang an einer entscheidenden Stelle. So wird durch das Verhalten der Menschen Gott sichtbar und erfahrbar, die auch beginnen zu verstehen, warum Dinge geschehen, wie dass Esther genau in dieser Zeit Königin werden musste. Die Frage „Wo ist Gott“ führte natürlich auch direkt zu der augenblicklichen sehr angespannten Weltlage, wie auch andere Stellen im Buch Esther neu und aktuell aufleuchteten. Ein grosses Dankeschön für den Purimabend geht an Dr. Richard Breslauer, wie auch an die Vorleserin Susanne Birchmeier und die Fotografin Elisabeth Heuberger und natürlich auch an alle weiteren, die gekommen waren. Dr. Richard Breslauer wird am Donnerstag, den 19. Mai 2022 wieder zu Gast sein in Tegerfelden um 20.00 Uhr, dann geht es um das Fest Schawuot, welches zeitgleich mit dem christlichen Pfingstfest gefeiert wird.    

Nächste Anlässe

Donnerstag19Mai
20.00 Uhr abgesagt! Erwachsenenbildung zu Schawuot Ref. Kirchgemeindesaal,
Samstag28Mai
17.00 Uhr 909 Jahre Tegerfelden - Besichtigung Kirchturm Ref. Kirche Tegerfelden,
Samstag25Juni
7.00 Uhr Kunstwanderung im Raum Rapperswil
Zurück