Alles neu im neuen Jahr?!

Neuer Auftritt

In der Reformierten Kirche in Tegerfelden gibt es 2021 eine ganze Reihe Änderungen.

Nach einem langem Prozess ist es soweit: Das neue Signet und der neue Name «Reformierten Kirche Surbtal» wird zum Jahreswechsel 2020/2021 in Kraft gesetzt. Die Namensänderung soll ausdrücken,dass «Kirche» mehr ist als ein Gebäude. Dass «Kirche» eine Gemeinschaft ist, die für alle Reformierten aus der Surbtal-Region da ist.

Das neue Signet wurde von der Kantonalkirche in Farbe und Schrift vorgegeben. Unser bisheriges Bildelement durfte drin integriert werden. Das Blau steht für die Surb, die durch die Region fliesst und sie bewässert; die vier Flächen symbolisieren die zur Kirche gehörigen politischen Gemeinden. Das Kreuz verbindet, ragt über die Flächen hinaus und weist auf die Zusammengehörigkeit mit der weltweiten christlichen Gemeinde hin.

Gleichzeitig wurde auch die neue Homepage eingerichtet. Aus organisatorischen Gründen wurde sie bereits kurz vor Weihnachten 2020 aufgeschaltet. Beim Eingeben der alten Adresse wird man bis auf Weiteres automatisch auf die neue Homepage umgeleitet. Einige Beiträge sind noch im Aufbau begriffen – hier bitten wir Sie um Geduld. Natürlich freuen wir uns über Rückmeldungen zur Homepage unter info@ref-surbtal.ch.

Mit der neuen Homepage werden in Kürze auch die Emailadressen der Mitarbeitenden ändern. Vorläufig werden auch da die alten Adressen noch umgeleitet, so dass genügend Zeit für die Umstellung bleibt.

Neue Präsidentin

Alle Adressen (mit Ausnahme von info@ref-surbtal.ch) werden nach folgendem Prinzip erstellt: vorname.name@ref-surbtal.ch

Mitte Jahr wird es zudem einen Wechsel im Präsidium geben. Nach mehr als zwölf spannenden Jahren in der Kirchenpflege werde ich mein Amt weitergeben. Erfreulicherweise ist mit Jeannine Albanbauer (seit November 2019 Mitglied der Kirchenpflege) eine fähige und motivierte Frau in den Startpflöcken, die sich zur Übernahme dieser Aufgabe bereit erklärt hat. An der Kirchgemeindeversammlung im Juni 2021 wird sie sich zur Wahl als neue Präsidentin stellen. Um ihr eine gründliche Einarbeitung in die neue Leitungsaufgabe zu gewährleisten, stellt Jeanne Schneider ab Januar 2021 ihr bisheriges Amt als Vizepräsidentin zur Verfügung. Die Wahl von Jeannine Albanbauer zur Vizepräsidentin obliegt der Kirchenpflege.

Vieles wird neu. Der Kern aber bleibt unverändert: die Kirchgemeinde als Ort der Begegnung untereinander und mit Gott.

Anita Sieber Hagenbach

Zurück

Gedenkminute und Glockengeläut


Am Freitag, 5. März, um 12 Uhr ruft Bundespräsident Guy Parmelin die Schweizer Bevölkerung zu einer Gedenkminute für die Opfer der Corona-Pandemie und deren Angehörige auf. Anschliessend werden die Kirchenglocken während rund 10 Minuten im ganzen Land läuten.